Mittwoch, 29. August 2012

Lieblingslied der Woche #3




Heute ist es wieder Zeit, mein Lieblingslied der Woche zu kühren!!

Shakira mit Hips don't lie!





Was haltet ihr so von Shakira? Mögt ihr ihre Musik, oder ist das gar nichts für euch? Habt ihr vielleicht ein Lieblingslied von ihr? :D


Liebste Grüße und ... achja ES IST BERGFEST!! Allen viel Spaß beim kläglichen Rest der Arbeitswoche!! Die bekommt ihr auch noch rum! TSCHAKA!! :D


Liebste Grüße,
Marie. :D

Dienstag, 28. August 2012

Dienstagfrühpost für arge Frühaufsteher! :D

Es ist früh am Morgen und ich bin noch nicht müde! Ich kämpfe gegen die Müdigkeit an, denn ich muss euch unbedingt etwas schreiben!
Ich "unterhalte" mich schon seit ein paar Stündchen mit Alli Potter (hier ihre Page - alles noch im Aufbau, aber sie bastelt dran..^^). Ihr fragt euch jetzt sicherlich wer das ist?
Alli Potter ist die Agentin von "Imogen Rose.
Imogen Rose ist die Autorin der Bestseller-Reihe „Portal Chronicles“, die im Bereich der Indie-Literatur Kultstatus erreicht hat und sich bei Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen großer Beliebtheit erfreut." (Zitat: Mrs. Potter's International Book Publicity Services ) Das Aufsehen wurde in den USA und in Canada erregt. :)



Es geht darum, dass sie unbedingt eine Blogtour machen möchte, um Rezensionen von den "Portal Chronicles" zu veröffentlichen und zu verbreiten. Das Buch ist auf Deutsch übersetzt!! Man muss für das Buch also kein Englisch können! ;)

Hab ich vergessen... die Kurzbeschreibung des Buches... xDDD
Kurzbeschreibung

Komm und finde mich vor zwei Jahren…

Sechs Worte, die den Eishockey spielenden Wildfang Arizona in eine alternative Dimension geschleudert haben.

Plötzlich lebt sie das Leben einer umschwärmten Cheerleaderin. Sie wird aus dem glücklichen Leben mit ihrem Vater gerissen und in ein neues, fremdes Leben mit ihrer verhassten Mutter gestoßen.

Alle kennen sie als Arizona Darley, aber die ist sie nicht. Sie ist Arizona Stevens.

Während sie versucht, Antworten zu finden, stehen für sie nur zwei Dinge fest: dass ihre Mutter Olivia irgendwie für alles verantwortlich ist - und dass sie ihr altes Leben zurückhaben möchte.

Bis sie Kellan trifft...


Nähere Infos könnt ihr auf ihrer Page nachlesen oder wenn ihr noch spezifische Fragen habt mir einen Kommentar schreiben oder ihr selbst eine Email (ihre email Adresse ist: flafla (at) gmail (dot) com  - natürlich ohne die Klammern, dem @-Zeichen und dem dot als Punkt .  :D). Sie ist eine ganz liebe, keine Sorge, hihi.
Es wäre wundervoll und es würde ihr sehr helfen, wenn sich mindestens 20 Blogger bei ihr melden würden, um mitzumachen!
Wenn ihr des Englischs nicht ganz so mächtig seid oder euch nicht traut ihr zu schreiben, dann könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen und ich schreibe ihr. Voraussetzung dafür natürlich: ihr habt einen Blog! :D Ansonsten würde ja eine Blogtour keinen großen Sinn machen, nicht wahr? :D
Hier noch der süße "Grab my Button!" von ihr:


Also, ich mache auf jeden Fall mit, wenn ihr auch mitmachen wollt, dann schreibt bitte!!

Ich finde die Idee nämlich schön, in Deutschland eher unbekannte Autoren zu einem gewissen Bekanntheitsgrad zu verhelfen! ♥


Allerliebste Grüße,
Marie.



P.S.: Fragt euch bitte nicht, wieso alles zentriert ist... das ist keines Falls gewollt!!! -_-'' Blogger mag mich gerade einfach nicht. Vielleicht will Blogger auch mal schlafen oder so ähnlich, keine Ahnung.. xD



EDIT**
Hier ein paar Blogs, welche auch schon Werbung machen!!:

Anderweitige Werbung!!:

***Rezi 11#*** "Das Flüstern der Sirenen" - Julia Stauber

"Das Flüstern der Sirenen" von Julia Stauber





>>>
Eingebettet in eine romantische Liebesgeschichte erweckt die Wiener Autorin Julia Stauber Sirenen und Musen zu neuem Leben. Mittendrin ist Elena, hin und her gerissen zwischen den nagenden Zweifeln an der Echtheit der Gefühle anderer, ihrer scheinbar bösen Vergangenheit und der schier aussichtslosen Hoffnung auf einen glücklichen Neubeginn.

Letztlich muss sie sich nicht nur zwischen Vergangenheit und Zukunft sondern auch zwischen zwei Männern entscheiden
<<< (von mondwolf.at)

Cover
Ehrlich gesagt finde ich das Cover sehr kindlich. Die Machart ist sehr gut - ich meine ich habe nie etwas gegen ein gutes Aquarellbild! - aber es wirkt doch ziemlich, sagen wir einmal "Kinderbuch-mäßig". Ich hätte mir, auch jetzt nach dem Lesen, ein anderes Cover gewünscht, das etwas realistischer ist. Also vielleicht eine reale Person darauf. Eine Photographie oder ähnliches, welche man noch mit allerhand gestalterischen Mitteln bearbeiten könnte.
Na ja, vielleicht wäre das ja was für den Druck.^^ Momentan gibt es das Buch ja lediglich als Ebook.



Inhalt
Ich finde diese mystische Idee von Sirenen und Musen sehr schön und freue mich, dass sich mal jemand daran versucht hat - danke hierfür an Julia! :D
Auch die Handlungsstränge finde ich gut. Eine junge Frau, welches auf offenem Meer im Wasser treibend von Fischern gefunden wird, wird ins Krankenhaus gebracht und verfällt dort dem attraktiven Joshua. (Mehr erst einmal nicht zum eigentlichen Inhalt.^^) Auch die weiteren Handlungen und vorallem Charaktere finde ich super, was mich aber stört ist, dass die Handlungen und Gefühle von Elena doch wahnsinnig sprunghaft und meiner Meinung nach zu überstürzt sind. Sie verliebt sich in den einen und gesteht ihm ihre Liebe, kaum ist er aus ihrem Blickwinkel herausgetreten, verliebt sie sich in einen anderen und gesteht ihm ihre Liebe.
Ich meine, die Idee ist in Ordnung, nur vielleicht hätten es dafür ein paar Seiten mehr auch getan.
Sonst schreibe ich immer, dass die Autoren sich ruhig einige Seiten hätten sparen können, weil alles viel zu langatmig ist. Hier ist es das ganze Gegenteil. Ich hätte mir ein paar mehr Seiten gewünscht, um selbst überhaupt mitzukommen. Das Mitdenken wurde mir nicht ganz einfach gemacht, indem auf den relativ wenigen Seiten (auf meinem Reader um die 280 Seiten), einfach viel zu viel passierte.
Ich weiß, dass sich manche Autoren einfach nicht mit belanglosen Kommentaren zu Gott und aller Welt aufhalten wollen. Für mich völlig verständlich. Sowas kann ich selbst auch nicht leiden, trotz allem bin ich überfordert, wenn mit solchen "hibbeligen" Situationen umgehen muss. Einmal sind wir gedanklich hier, dann wieder dort, ach und dann geht's wieder zum Anfang.
Gewünscht hätte ich mir, dass ich als Leser die Gelegenheit bekomme mich voll und ganz in die Situationen hineinzufühlen und mit Elena mitzudenken. Denn ich finde ihre Gedanken keineswegs schlecht - mit nichten! Aber ich komme einfach nicht hinterher. Die leserische Zeit hat mir einfach gefehlt, um mich auf alles ordentlich einzulassen.
Trotz der - wie mir jetzt gerade auffällt^^ - vielen negativen Sachen, die ich geschrieben habe dachte ich bei Seite 233: "WHAT??? Och nöööö... sei noch nicht vorbei!!!!".. xD
Der Schluss war ziemlich fies. So ein richtiger Cliffhanger. Ich hoffe ja auf eine Fortsetzung und wäre ziemlich böse, wenn es keine geben würde.^^



Charaktere

Elena - wie oben schon geschrieben, finde ich Elena zu sprunghaft. Erst hat sie diese Meinung, dann hat sie jene und dann wieder eine ganz andere. Aber sie ist eine sehr sympathische und aufgeweckte Frau und ich kann mich schon teilweise mit ihr identifizieren.

Joshua - in meiner Vorstellung wahnsinnig attraktiv. Ich meine .. strahlend blaue Augen... Hallo?.. x'D Das schreit nach Traumprinz, aber okay, das soll nicht Thema sein!^^ Er ist aber meiner Meinung nach auch wirklich beschrieben, als sei er der Traumprinz aller und Schwiegermutters Liebling! :) Hilfsbereit, anständig, höflich - ein richtiger Gentleman. Sehr fein! ♥ hihi

Georgios - ♥♥♥♥♥♥.... *hust*.... zum Schluss hin hab ich ihn immer lieber gewonnen. Morgen backe ich mir so einen! x'D hihi... nein.. ehrlich... ich bastel mir eine Form und back' mir einen, wie Georgios! :D

Kallistos - wenn das mit der Form von Georgios nicht klappen sollte, backe ich mir Kallistos! xD Genial der Mann, hihi.

Kassandra - BÄH!!!... Ich glaube man muss sie hassen!^^ So heuchlerisch und falsch. Richtig eklig.^^

Alles in allem sind die Charaktere (mal von den Defiziten bei Elena abgesehen) der Autorin wahnsinnig gut gelungen muss ich sagen! Alle Guten sind mir sympathisch und alle Bösen könnte ich schlagen! xD



Schreibstil
Ich fand' den Schreibstil sehr angenehm zu lesen und so kam ich auch für meine Verhältnisse echt schnell durch das Ebook! Ein paar kleine Details, welche mich gestört haben, schrieb ich schon der Autorin. Darauf reite ich jetzt nicht herum. ;)
Orte waren für mich sehr lebhaft beschrieben und Vorgänge real geschildert. Haben die Charaktere schneller geatmet, atmete auch ich schneller. Spürte zum Beispiel Elena den Atem von Georgios auf ihrer Haut, so hatte auch ich die Einbildung, seinen Atem auf meiner Haut zu spüren. Und so etwas finde ich immer wahnsinnig schön! Auch dafür danke an die Autorin.



Leserunde
Hach war das eine erfrischend schöne Leserunde! Nicht nur, dass es eine recht rege Beteiligung der Leser gab, sondern auch die Autorin Julia Stauber hat sich aktiv beteiligt und hat auf fast jeden Beitrag auch geantwortet. Sogar auf meine, die nicht immer nur positiv waren.^^ (Aber es macht ja keinen Sinn jemandem Honig um den Mund zu schmieren - drücken wir es lieb aus.^^)
Bei solch einer schönen Leserunde, mache ich sehr gerne wieder mit. Ein gutes Buch, liebe Mitleser und eine wahnsinnig sympathische Autorin - so lässt's sich lesen! :D hihi



Fazit
Ich glaube das hier war eine meiner längsten Rezensionen, weil ich noch so in dem Buch bin, dass alles noch so lebhaft wirkt. Na gut, ich habe meinen E-Reader auch gerade erst aus der Hand gelegt! :D
Es zu bewerten und Punkte zu geben, wird sehr schwer. Denn auch wenn ich ein paar Kontrapunkte hatte und es vielleicht so vorkommt, als würden sie überwiegen, habe ich einfach so ein wahnsinnig gutes Gefühl bei dem Buch. Daraus könnte noch was echt wundervolles werden (wenn es denn eine Fortsetzung gibt, auf die ich bestehe.. xD). Ich hab das Gefühl, dass Julia Stauber eine unglaublich gute Autorin werden kann und mit ihren Büchern viel Erfolg haben kann. Die Anlagen sind da! ;)
Wenn ich eine Skala von 1 (schlecht) bis 5 (perfekt) hätte, würde ich wahrscheinlich eine 3,8 geben. xD Es gibt noch ein paar Sachen die man ausbauen kann, aber es ist ein gutes Buch, keine Frage. Bei einer Skala von 1 bis 10 würde ich wahrscheinlich 7 Punkte geben.
Danke an Julia, dass sie so eine mit mir geduldige Autorin ist, die sich in Ruhe alle meine Kommentare durchgelesen hat, obwohl sie nicht immer die schönsten waren. Und auch danke, dass ich dein Buch lesen durfte! (Damit natürlich auch ein Dank an den Mondwolf-Verlag, der mir das Buch überhaupt erst zusandte!)

Sonntag, 26. August 2012

***Rezi 10#*** "Wie ein einziger Tag" - Nicolas Sparks

"Wie ein einziger Tag" von Nicolas Sparks




Mein erstes mal... mit Nicolas Sparks! :D
>>>
Sie sind siebzehn und verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Einen wunderschönen, scheinbar endlosen Sommer haben Allie und Noah gemeinsam. Dann muss Allie mit ihrer Familie den verträumten Urlaubsort verlassen - und verschwindet aus Noahs Leben. Vierzehn Jahre lang hört er nichts mehr von ihr. Und obwohl er sie verloren geben muss, kann er sich doch nie mehr neu binden. Bis Ally eines Tages plötzlich wieder vor ihm steht: Sie ist mit einem erfolgreichen Anwalt verlobt, aber bevor es zur Hochzeit kommt, will sie noch einmal den Mann sehen, den sie nie vergessen konnte ...
<<<
(thalia.de)

!!!!!!!!Mögliche Spoiler nicht ausgeschlossen.. xD!!!!!!!!!

Cover
Na ja, dazu kann man ja nicht viel sagen, weil es ja anscheinend unendlich viele Cover gibt. Scheint bei Sparks so üblich zu sein. xD

Inhalt
Omg, wo fange ich an?..
Zunächst beginnt das Buch in einem Seniorenheim. Ein gut 80 Jahre alter Mann mit Arthritis in den Händen und einem Prostatakrebsleiden läuft in den Fluren des Heims herum. Bis er zu einem Zimmer kommt.
In dem Zimmer: eine Frau.
Er geht jeden Tag zu ihr, um ihr jeden Tag immer wieder die selbe Geschichte zu erzählen. In der Hoffnung, ein klitzekleines Stück Erinnerung wird ihr von Gott zurück gegeben. Mindestens für einige Stunden...
Allie und Noah sehen sich nach ca. 14 Jahren des voneinander getrennt seins wieder.
Sie spüren gleich, dass da etwas ist. Nur beide können sich erst nicht erklären was. Doch schnell bahnt sich ein riesiges Problem an und Allie muss die schwierigste Entscheidung ihres Lebens fällen.

Ich kann gar nicht sagen, wie berührt ich von der Geschichte bin! Ich hätte gerne so jemanden wie Noah und wäre gerne wie Allie.
So eine Geschichte zu erleben, zehrt and der Substanz, aber es macht einen auch stark.
Die große Liebe zu finden ist auch einer meiner tiefsten Wünsche. Und wenn sie mich ähnlich stark treffen würde, wie die beiden, dann könnte ich bestimmt glücklicher nicht sein.
Ich hatte noch keines von Sparks Büchern gelesen. Nun aber, bin ich umso mehr überrascht, wie ein Mann, so eine aufwühlende Gefühlsachterbahn zu Papier bringen kann... ich bin noch immer erstaunt.^^ Haha, er rettet eindeutig die Männerwelt!! Die Klichees, dass die meisten Männer keine Romantiker seien, trifft auf diesen Mann schon einmal gar nicht zu! Er hat mich mit den paar Seiten, die das Buch umfasst, tief im Herzen, tief in der Seele berührt.
Unbeschreiblich wäre das einzige Wort das mir einfallen würde, wenn mich jemand fragen würde, wie ich das alles bezeichnen könnte..
Mir fehlen die Worte..

Schreibstil
Ich hab das Buch für meine Verhältnisse relativ fix gelesen. Der Schreibstil ist nicht immer ganz einfach, es gibt auch ein paar verschachtelte Sätze, aber man gewöhnt sich daran. Danach ist es nur noch ein Genuss es zu lesen! Es strengt nicht an und man kann sich sofort in die Personen hinein fühlen. In den 80 jährigen Mann im Seniorenheim, die 78 jährige Frau, die er täglich besucht. In den 31 jährigen Noah und in die 29 jährige Allie. Genauso wie in die Teenagerversionen der zwei.
Ich war sofort gefangen und habe mit allen mitgelitten. Mit allen! Selbst mit Hündin Clementine!!!!!....

Fazit
Holt euch das Buch und lest es... alle!... Soooonst muss ich mich gezwungen sehen euch alle dazu zu nötigen!! xD hihi (6 von 5 Punkten.. xDDD Ich kann einfach nicht anders.. xD)

Musikpost für zwischendurch!

Das Lied hab ich grade zufällig auf youtube entdeckt!.... Sorry aber... DAMN!!! Ich liebe es! ♥




Ich wollte das schnell mit euch teilen, bevor ich's vergesse! Also ich mach mich jetzt dran, das Lied den ganzen Abend zu hören. Okay, der Abend ist ja nicht mehr lange, aber ich werde noch ein paar Stunden sitzen und es hören!! ♥

Vielleicht gefällt es euch ja auch?
Oder gefällt euch solche Musik gar nicht? Schreibt mir eure Meinung zum Thema: "Lieblingsmusik". :D
Ich würde mich freuen zu lesen was ihr so mögt! Fühlt euch frei auch andere Links zu euren Lieblingsliedern zu posten. ;-)

Liebste Grüße,
Marie. ♥

Freitag, 24. August 2012

Lieblingslied der Woche #2

Heute ist es wieder Zeit für das Lied der Woche!!!!! :D





Tadadadaaaaaaaaaaaaaaaaa:


ONE DIRECTION mit WHAT MAKES YOU BEAUTIFUL!!!






Ich liebe das Lied, denn es erinnert mich immer an meine große Liebe!... ♥

Dienstag, 21. August 2012

***Rezi 9#*** "Elfenblick" - Katrin Lankers

"Elfenblick" von Katrin Lankers




>>>
Ein Blick - und Mageli ist verloren. Dabei ahnt sie, dass Erin, der geheimnisvolle Fremde, etwas vor ihr verbirgt. Doch je mehr sich Mageli mit Erin verbunden fühlt, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Realität, zwischen Elfen und Menschen. Als Erin in Gefahr gerät muss sich Mageli entscheiden: Kann sie ihn retten, indem sie auf die Kraft ihrer Träume vertraut?
<<< (Klappentext)

Cover
Das Cover ist wunderschön. Wie schon oft geschrieben, liebe ich Augen auf Buchcovern. Dann ist dort auf dem Cover noch viel mit glitzer oder eher gesagt, schimmer (wenn man das so sagen kann^^) verziert. Also wirklich wundershcön. Vom ersten Augenblick an, war ich davon fasziniert! ♥

Inhalt
Am Anfang des Buches muss ich sagen, war ich eher davon gelangweilt. Lediglich belanglose Sachen, die man sich irgendwie hätte sparen können. Jetzt aber, wo ich das Buch zuende gelesen habe, bin ich mir sicher, dass alles so gewollt war und alles so sein sollte, wie es geschrieben war. Ich bin fasziniert von der Welt der Elfen und was sie sich alles geschaffen haben. Magelis Gaben hätte ich auch alle gerne und zum Schluss gibt es auch ein paar Überraschungen, die ich so nicht erwartet hätte.

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt relativ fix über die Seiten. Da das Buch ja von eher "Jugendlichen" Charakteren handelt, ist es auch einigermaßen in diese Richtung geschrieben, was ich völlig okay finde.

Leserunde
Das Buch habe ich wieder innerhalb einer Leserunde gelesen und ich bin im Endeffekt sehr froh, mitgemacht zu haben und das Buch bekommen zu haben!

Fazit
Ich danke der Autorin und dem Verlag, dass ich mitlesen durft und beglückwünsche den Verlag, dass er ein so schönes Buch herausgebracht hat und somit Katrin Lankers die Chance gegeben hat, uns in die Welten von Mageli und Erin mitzunehmen!

Montag, 20. August 2012

Gewinnspiel!!

Schaut mal, ein tolles Gewinnspiel!! Was ihr gewinnen könnt, seht ihr auf dem Link hier !

Pflanz, pflanz, pflanz...

Soderle, nun gehe auch ich unter die Baumpflanzer!

Mein Blog hat eine Robinie gepflanzt.


Das ist eine ganz tolle Aktion, bei der Blogger mitmachen können. Für jeden Blog, der sich einen solchen Button auf die Seite stellt, wird ein echter Baum gepflanzt!


Also ich bin jetzt dabei, macht ihr auch mit?

Sonntag, 19. August 2012

***Rezi 8#*** "Dark Queen" - Kimberly Derting

"Dark Queen" von Kimberly Derting



<<<
In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht der Tod. Die siebzehnjährige Charlaina kurz Charlie versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin?
>>> (von Amazon.de)

Cover
Ich mag's! Smiley3 Es ist düster und zeigt wahrscheinlich Charlie. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Ich mag's eben! ^^

Inhalt
Ich finde die Idee nicht schlecht. Klasseneinteilungen - Dienerschaft, Handelsfamilien, Adel, Königsfamilie - gab es und wird es immer geben. Zumindest das Schubladendenken und das wird höchstwahrscheinlich keiner ändern können. Hier in diesem Buch wird das Thema aufgegriffen und noch verschärft. Jede Klasse spricht ihre eigene Sprache und niemand darf die Sprache der anderen Klasse verstehen. Außer die Universalsprache Englaise!
Charlie versteht sie alle, darf es aber nicht zeigen und schon keinem ausversehen in einer eigentlich fremden Sprache antworten. Charlie gehört der Handelsklasse an und darf nur Parshon und Englaise sprechen. Den Rest dürfte sie normaler Weise nicht verstehen. Wieso sie es doch versteht? Das ist ein großes Geheimnis, dass ihre Eltern verbergen, doch irgendwann findet sie es selbst heraus. Max findet es heraus. Sogar Max's Bruder Alexander.
Die Geschichte ist sehr spannend und baut immer größere Spannung auf, bis zum Höhepunkt der Handlung - dem Show Down im Königsschloss.
Was Charlaina im Königsschloss macht?
Lest selbst.. Smiley3

Schreibstil
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, d.h. es war ein richtiger Pageturner (was bestimmt auch zum großen Teil am Inhalt lag, aber der Schreibstil machte es mir einfach auch wirklich schnell zu lesen). Die Kapitel sind gut abgeteilt und die paar Seiten lassen sich fix weglesen.

Fazit
Japp, ich hab 9 Punkte gegeben. Die Stoy war super toll, die Charaktere sehr schön "ausgemalt" und das Buch hatte auch tiefsinn, was ich sehr mag. Dennoch möchte ich sagen, dass es mir bei diesem Buch lieber gewesen wäre, wenn ein paar Seiten mehr da gewesen wären! Aber ich fand es ein sehr, sehr schönes Leseerlebnis!

Freitag, 17. August 2012

Tippspiele.. :D



Aaalso, ich habe vor den Olympischen Spielen in London, bei einem Tippspiel von Peter auf seiner Lovelybooks-Seite mitgemacht. Die Aufgabe war zu tippen, wie viele Medailien - Gold, Silber und Bronze zusammengezählt - unser deutsches Athleten-Team abstauben würden.
Ich hab getippt, 44 Medailien, sollten die Deutschen meiner Meinung nach ergattern.
Die Spiele fingen an und über die zwei Wochen, die sie liefen, habe ich das Tippspiel schon fast wieder vergessen...

Donnerstag, 16. August 2012

Lieblingslied der Woche #1

Aaalso, ich werde jetzt jede Woche mein Lieblingslied der Woche posten.




Diese Woche ist es ein Song von einem meiner Lieblingskünstler: Flo Rida!



Ich könnte den Song den ganzen Tag hören!
Vielleicht könnt ihr mir ja in den Kommentaren mitteilen, ob ihr das Lied mögt oder nicht und was vielleicht euer Lieblingslied der Woche ist?


Liebe Grüße und euch einen schönen Abend,
Marie.

***Rezi 7#*** "Ein besonderer Junge" - Philippe Grimbert

"Ein besonderer Junge" von Philippe Grimbert




Paris, Anfang der siebziger Jahre. Louis, ein Außenseiter und Träumer, entdeckt an der Universität eine Anzeige: Gesucht wird ein Student für die Betreuung eines besonderen Jungen. In der Normandie, in einer Ferienvilla am Meer, trifft Louis zum ersten Mal auf Iannis und dessen Mutter Helena. Iannis ist außergewöhnlich schön, höchst empfindsam, jedoch völlig verschlossen und spricht nicht. Helena schreibt erotische Geschichten, trinkt gerne Whisky und beginnt Louis bald zu umwerben. Louis, unsicher, verwirrt und doch neugierig, ahnt, dass sich sein Leben nun ändern muss.
<<< (von amazon.de)

Das Cover ist eher unscheinbar. Sehr blass und reichlich Pastelltöne. Darauf ein Mensch - wahrscheinlich ein Kind - zu sehen und man weiß am Anfang nicht, was für ein Kind das ist.
Im Laufe der Geschichte kristalisiert sich heraus, dass es zwei Personen sein könnten: Louis oder Iannis.
Genau klären kann man dies nicht, aber das wird bestimmt reine Auslegungssache sein.

Auf den ersten Seiten wird einem Louis vorgestellt. Ein "Langzeitstudent" der noch immer keine Ahnung hat, was er im Leben erreichen will. Ich finde ihn sehr sympatisch, weil ich mich mit ihm identifizieren kann. Die Frage, welchen Beruf er ergreifen soll, plagt ihn.
So wird er schließlich, um irgendetwas neben dem Studium zu machen, auf die Anzeige von Iannis Vater Jérôme aufmerksam.
Der Vater ist ein viel beschäftigter Mann und man bekommt ihn im Buch kaum zu Gesicht, aber wenn, dann merkt man, dass ihm seine Arbeit zwar wichtig ist, er aber Iannis sehr liebt.

Louis nimmt den Auftrag an, ohne sich darüber im Klaren zu sein, was ihn erwarten könnte. Ein typischer Student, wie man sich ihn eben vorstellt.

Der Ort an dem Louis den "besonderen Jungen" betreuen soll ist einer, in dem er in seiner Kindheit oft Urlaub gemacht hat. Dort sind in dem letzten Sommer, in dem Louis dort war, schreckliche Ereignisse vorgefallen, die Louis bis heute nicht loslassen, er sie aber versucht zu verdrängen.
Immer wieder, während des Verlaufs der Geschichte, wird Louis oft an Momente aus diesen vergangenen Urlauben erinnert. Wie das aber im Buch dargestellt ist - in kursiv und ohne Zusammenhang zum Rest des Textes - gefiel mir nicht. Das hat den Lesefluss mächtig gestört. Immer wieder kam das vor - Erinnerungen, die überhaupt nichts mit der momentanen Situation zu tun hatten. Das hat verwirrt und ich musste ständig überlegen, worum es geht. Oft wurde dies so verkestelt geschrieben, dass ich es häufiger lesen musste.

Häufig kamen solche Erinnerungsfetzen, wenn Louis mit Iannis zusammen war. Iannis ist wirklich ein besonderes Kind. Vom ersten Auftreten Iannis' an ist eigentlich klar, dass er ein sehr pflegebedürftiges Kind ist, dass Nähe braucht, sie aber nicht von jedem zulassen kann.
Nach und nach baut sich zwischen den beiden eine geheime Freundschaft auf. Das finde ich schön, denn es ist nicht für jeden selbstverständlich so geistesstark zu sein und sich auf so eine "Beziehung" einzulassen.

Iannis' Mutter hat den Jungen ansich allein aufgezogen. Der Vater ständig auf Arbeit und wenn Hilfe, dann nur von Studenten, die nicht lange blieben, weil sie es mit Iannis nicht aushielten. Das machte sie anscheinend einsam und so machte sie Louis eindeutige Angebote. Sie würde es immer und immer wieder versuchen. Irgendwann lies es Louis zu.
Also diese Stellen, hätte ich nicht gebraucht. Auch ohne die vermeindliche sexuelle Spannung zwischen Helena und Louis, wäre die Geschichte vorangekommen, aber vielleicht brauchte Helena auch etwas zu tun, neben dem Erotikbuch geschreiben.

Allgemein kann ich trotzdem sagen, dass mich das Buch sehr berührt hat und ich gefangen war von Grimbert's Worten. Er hat eine wundervolle lebhafte und bildhafte Sprache, dass ich mir sogar den französischen Ort Horville vorstellen konnte, ohne jemals da gewesen zu sein.

Mein Fazit ist, dass ich das Buch sehr gerne weiterempfehlen kann, denn für seine wenigen Seiten, hat es viel Inhalt, der auch nach dem Lesen noch verarbeitet werden kann.

Mittwoch, 15. August 2012

Was hab ich denn heute gewonnen?...

Also in letzter Zeit scheint mir die Glücksfee zumindest was Büchergewinne angeht immer hold zu sein! :D
Auf lovelybooks waren heute wieder einige Auslosungen und bei zweien (die einzigen, bei denen ich auch für heute mitgemacht hatte... xD) hab ich gewonnen und bin dabei!!! :D


So, was ich gewonnen habe fragt ihr euch sicherlich.
Dann schreibe ich es mal lieber schnell :D   :
Einmal zwei Bücher vom Luqs Verlag:



















Und dann noch als Ebook von Julia Stauber (Website): Das Flüstern der Sirenen.


















Und daaaann als Beta-Leserin bekomme ich noch von der lieben Hannah noch ihr eigens geschriebenes Buch "Hunters".




Also in der nächsten Zeit, kommen ein paar Rezis auf euch zu... :D

Habt ihr denn heute etwas gewonnen oder in den letzten Tagen? Würde mich mal interessieren! :D


Liebe Grüße und euch noch einen schönen Abend,
Marie.

Ist es euch aufgefallen?... :P

Hey liebe Leser! :D

Vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass der Blog einen neuen Header bekommen hat.
Nach ungelogen 3 Stunden rumtüfteln, ist er endlich fertig geworden. Hab extra eine Nachtschicht eingelegt.. :D

Dienstag, 14. August 2012

Zeichenecke Part 1

Hier schon einmal ein, zwei Werke, die ich gemacht habe... am besten fange ich mit den Qualitativ schlechteren an, dann kann ich mich nach oben ausbauen....... xDDD haha

Also ansich zeichne ich gerne: Animefiguren, Augen, Menschen (also Porträts) und Abstraktes.

Zeichenecke

Da ich eine leidenschaftliche Zeichnerin und Malerin bin (mehr schlecht als recht, wie ich finde, aber das ist zweirangig.. xD) möchte ich euch an dem, was ich gemalt habe und malen werde, teilhaben lassen.
Wenn ich Ideen für ein neues "Projekt" habe, könnt ihr das in Kommentaren hier nachlesen.

Wenn ihr Anregungen habt, was ich zeichnen könnte oder wenn ihr einen Wunsch habt, wenn ich euch etwas zeichnen soll, dann immer her damit. Entweder hier als Kommentar, oder in der Rubrik "Info/Kontakt" im Kontaktformular.

***Rezi 6#*** "Feuchtgebiete" - Charlotte Roche

"Feuchtgebiete" von Charlotte Roche



Also ich muss ja sagen, diese Buch schockt mich nur!
Ich habe es, glaube ich, vor cirka einem Jahr gelesen und ich kann mich noch an die ganzen ekligen Details erinnern (an die Handlung die nebenbei lief, dass nicht mit ihrer - war's ihre Mutter? - Familie klar kam und, dass sie dann mit dem Krankenpfleger weg ist, kann ich mich außer bei den beiden Punkten an nichts erinnern - an die wiederlichen parts in diesem Buch schon..).
Blumenkohl.. Avocadokerne.. Tampons aus Toilettenpapier... um nur einiges zu nennen, was meiner Meinung schon total reicht.
Der Schreibstil war okay - nicht zu schwer, nicht zu einfach, okay eben.
Wenn man alleine den Klappentext liest, kann man nicht wirklich hohe Erwartungen an den Inhalt legen.

>>Helen Memel liegt auf der Inneren Abteilung von Maria Hilf. Sie wartet auf den Besuch ihrer geschiedenen Eltern, in der irren Hoffnung, die beiden könnten sich am Krankenbett der Tochter endlich versöhnen. Unterdessen nimmt sie jene Bereiche ihres Körpers unter die Lupe, die gewöhnlich als unmädchenhaft gelten, und lässt Krankenpfleger Robin die Stellen fotografieren, die sich ihrem neugierigen Blick entziehen. Nebenher pflegt sie ihre Sammlung von Avocadokernen, die ihr auch in sexueller Hinsicht wertvolle Dienste leisten. Selbst wenn Helens Besessenheit eine Notoperation nötig werden lässt - ihr ungestümer Witz und ihre Wahrhaftigkeit machen sie zu einer Sensation nicht nur auf der Station des Krankenhauses. Sie spricht aus, was andere nicht einmal zu denken wagen. »Feuchtgebiete« Ist eine Exkursion zu den letzten Tabus der Gegenwart. Mutig, radikal und provokant rebelliert Charlotte Roches Roman gegen Hygienehysterie und die sterile Ästhetik der Frauenzeitschriften, gegen den standardisierten Umgang mit dem weiblichen Körper und seiner Sexualität - und erzählt dabei die wunderbar wilde Geschichte einer ebenso genusssüchtigen wie verletzlichen Heldin.<<


Aber ich war überrascht, dass dann hinter dem Buch, wenn man zwischen den Zeilen liest, doch ein tiefgründiges Problem auftaucht (wie ich bermerkt habe und hoffentlich nicht die einzige bin, die es so sieht xD), das die Protagonistin Helen hat. Sie scheint psychisch kaputt und handelt deswegen so, wie sie handelt. (Auch wenn ich das mit den Avocadokernen immer noch nicht nachvollziehen kann... oder das mit der Klobrille... eui, wie gesagt: ich kann mich hauptsächlich an die widerlichen Dinge im Buch erinnern und verstehe sie nicht.. xD)

Alles in allem nicht viele Punkte, weil es einfach nicht wirklich gut ist, aber auch nicht zu wenige Punkte, weil einem soetwas außergewöhnlich absurdes und 'abstoßendes' ja erst einmal einfallen muss!

(P.S. Ich habe gehört, es soll davon ein Theaterstück geben.. irgendwann mal.. ich hoffe es nicht!)

***Rezi 5#*** "Das Buch ohne Namen" - Anonymus

"Das Buch ohne Namen" von Anonymus



Ein Buch ohne Namen von einem Autor ohne Namen und Herkunft.. na wenn das nicht nach spannender Lektüre riecht!

>>> JEDER, DER DIESES BUCH LIEST, STIRBT. DOCH NUR WER ES LIEST, WEISS, WARUM...

Ein Buch ohne Titel und ohne Autor tötet jeden, der es liest.
Ein geheimnisvoller blauer Stein ist plötzlich verschwunden - und alle suchen ihn.
In Santa Mondega bricht die Hölle los - im wahrsten Sinne des Wortes.
Eine Sommerfinsternis wird Santa Mondega bald in völlige Dunkelheit tauchen und dann wird es blutig werden. Blutiger, als sich irgendjemand vorstellen kann. Denn ein Fremder ist in der Stadt: Bourbon Kid.<<<

Zu Anfang ist die Story ein wenig verwirrend.. auch dass bei jedem Kapitel der Handlungsort wechselt, daran muss man sich erst einmal gewöhnen.
Aber was einem im Endeffekt geboten wird, von einem Autor, der nicht kundtun will, dass er dieses Werk geschrieben hat, ist einfach nur wahnsinn!
So verwirrt und chaotisch, dass es schon wieder gut ist!
Ziemlich blutige Einlagen... also es wird einem schon gut beschrieben wie manche Leichen nach einer Schießerei in der Tapioca Bar in Santa Mondega aussehen.. Gut beschrieben, kann man nicht meckern.
Auch für die Vampirfans unter uns ist etwas dabei - Santa Mondega, die Hochburg der Vampire.. wundervoll! (Wenn man mal davon absieht, dass ich auf Vampirgeschichten - außer Twilight - nicht so stehe, fand ich die Unterbringung von Vampiren dort ganz gut! Und es hat mich auch im positiven Sinne geschockt als ich das erstemal von Vampiren im Buch gelesen habe... war so ein Schocker, den ich nicht erwartet habe (mal ehrlich.. ich habe alles erwartet.. Magie, Obszönitäten, noch blutigere Erzählungen als so schon.. aber unter keinen Umständen Vampire.. xD).

'Das Buch ohne Namen' ist ein Buch, das ich sofort jedem weiterempfehlen würde und es bereits Mitschülerinnen weiterempfohlen und Lehrern ausgeliehen habe. :D

Es gibt noch 'Das Buch ohne Staben' und 'Das Buch ohne Gnade'... vielleicht kommen ja noch weitere.. keine Ahnung... ich auf jedenfall werde zusehen, dass ich alle bekomme, die noch auf mich warten! <3

Mein absoluter Lieblingscharakter in dem Buch ist Bourbon Kid (danach kommt Archibald Sommers.. fragt lieber nicht warum... und dann Sanches!.. Dieser Barkeeper ist einfach eine Granate.. xD so ein feiger Typ, haha.. ).

Das einzige was mir nicht so gefallen hat war, dass vor vielen Namen oft Artikel standen, wie: der Bourbon Kid, oder so... war echt anstrengend für meine Augen sowas zu lesen.. man wird ja gelehrt (bei mir in der Schule ist das jedenfalls so!), dass man Artikel nicht vor Namen sagt/schreibt usw...
Aber das ist auch das einzige Manko, das für mich in diesem Bcuh zu finden ist.

Alles in allem, ist es eines meiner Favoriten geworden!

***Rezi 4#*** "Die Physiker" - Friedrich Dürrenmatt

"Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt



Eine ziemlich verwirrende Geschichte... aber nur für den Anfang!

,,Die Physiker" spielt im Salon des Sanatoriums ,,Les Cerisiers" in der Schweiz. Dort leben zufälligerweise Physiker, oder doch nicht ganz zufälligerweise,...(S.12). Einer von ihnen hält sich für Newton, der andere für Einstein und der dritte behauptet mit König Salomo in Verbindung zu stehen. Alle drei haben innert kurzer Zeit eine Krankenschwester umgebracht. Deshalb erscheint Inspektor Voss zweimal zur Untersuchung der Fälle.
Gegen Ende des Stücks stellt sich heraus..

Ja.. nicht zu viel vorweg!

Für philosophiebegeisterte Leser (wie mich ;D) ist dieses Buch wärmstens zu empfehlen - wer gerne über Utilitarismus und die Fragen um den Sinn des Lebens liest, ist mit diesem Buch bestens bedient! Ich fand' es wundervoll und werd' es auch noch mehr als einmal lesen.

Das beste Wochenende meines bisherigen Lebens!

Alles hat mit einer Show im Fernsehen angefangen. Viele von euch werden sie kennen: The Voice of Germany!
Ich habe sie sehr gerne geschaut, denn mir hat die Idee sehr gefallen, Sänger wirklich nur nach ihrem Gesang zu beurteilen und nicht wie viele namenhafte andere Castingshows. Am meisten habe ich mich über die Coaches gefreut! Nena, Xavier Naidoo, Rea Garvey und The BossHoss (ich muss sagen, dass BossHoss mir vorher nichts gesagt haben, aber ich sie jetzt ziemlich genial finde).
Im Internat (ich hab drei Jahre lang in einem Internat gewohnt) haben wir uns jeden Donnerstag bei den „Blind Auditions“ immer einen Spaß gemacht jeweils einen der Coaches zu spielen. Ich hab mir da immer Rea „geschnappt“ und hab so getan als würde ich auf dem Stuhl sitzen und müsste buzzern… Augen zu, hören, „BUZZER“ rufen... xD war ganz lustig.
Auf jeden Fall, bei jeder Show die ich gesehen habe, wurde mir einer der Coaches immer sympathischer... Rea natürlich!.. :-P


Angst?

Welche Ängste haben wir? Gibt es dafür einen Namen? Wenn ja welchen?

Hier hab hier eine tolle Seite gefunden, wo man nachlesen kann welche Phobien (=Ängste), wie heißen.
Ich hab auch gleich mal durchgeschaut und sogar gefunden, was mir Angst macht:
Arachnophobie (Angst vor Spinnen)
Apiphobie (Angst vor Bienen) 
Automatonophobie (Angst vor Puppen)
Coulrophobie (Angst vor Clowns) 
Spheksophobie (Angst vor Wespen)


Also, dass die Angst vor Spinnen Arachnophobie heißt, wusste ich, aber den Rest wusste ich nicht! Ist mal interessant zu wissen.


Was habt ihr denn so für Phobien? Oder habt ihr gar keine? Wie siehts aus? :)


Liebe Grüße,
Marie.

Allgemeines

Nun will ich auch endlich mal (auf Wunsch eines Einzelnen :D) etwas von mir persönlich schreiben.
Etwas über mich! :D Ihr müsst ja wissen, mit wem ihr es hier zu tun habt.^^

Montag, 13. August 2012

Verwirrung?

Es kann sein, dass ich gerade etwas Verwirrung stifte. Hier verändert sich gerade andauernd das Layout. Keine Sorge, mit euren Browsern ist alles in Ordnung! ;)
Ich versuche nur verzweifelt einen anderen Hintergrund einzustellen.. ich hab so einen schönen Hintergrund gebastelt... xD
Mal schauen, vielleicht bekomme ich es ja irgendwann endlich einmal hin. Auf jeden Fall müsst ihr euch keine Sorgen machen, bei euren PC's ist alles Okay! :D


Liebe Grüße,
Marie.




EDIT**
Also, irgendwie hat es nicht so funktioniert, wie ich es wollte. Ergo hat sich der Plan geändert und ich hab es doch anders gemacht, als mein Wunsch war. xD
Aber ich finde es nicht schlecht. Es gefällt mir! - Irgendwie jedenfalls. Man gewöhnt sich an alles. *lach
Wenn jemand Ideen hätte, was man noch ändern könnte oder verbessern könnte - schreibt mir bitte!
Ich hab zwar in meiner schulischer Ausbildung viel mit Farben zu tun gehabt, aber wenn euch ein Kontrast nicht gefällt, euch irgendwas beim Lesen an den Farben stört, meldet euch bitte. ;)

Liebe Grüße,
Marie.

Gerade entdeckt..

Ich stöbere so auf Facebook herum und was finde ich??

DAS HIER!!!














Ist das nicht toll? *freu* Ich möchte auch solche Muffins mit Marzipan-Büchern oben drauf. Wenn ich doch nur backen könnte... oder zumindest mit Marzipan umgehen könnte. x'D
Diese Muffins wurden von einer Bäckerei speziell zum 60sten Geburtstag gebacken. Die Bücher sind aus dem Grund drauf, weil es Bücher sind, welche die Frau ihr Leben lang begleitet haben und sie auch geprägt haben.



Also wenn ich 60 bin (oder am liebsten auch früher) möchte ich zum Geburtstag auch einmal solche Muffins haben... ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Sonntag, 12. August 2012

***Rezi 3#*** "Interview mit dem Tod" - Jürgen Domian

"Interview mit dem Tod" von Jürgen Domian





>>>
Jürgen Domian ist Moderator der Telefon-Talkshow »Domian«. In seiner Sendung hat er mit rund zwanzigtausend Interviewpartnern gesprochen - vom Mörder bis zum Lottomillionär, vom Show-Star bis zum Obdachlosen, vom Priester bis zum Satanisten. Einer fehlt in der langen Reihe seiner Talk-Gäste, denn er ist scheu und meidet die Öffentlichkeit. Er zählt zu den Top-Prominenten dieser Welt, hat tausend Gesichter, aber nur eine Aufgabe. Er ist alt und doch für immer jung, er ist äußerst fleißig und schläft nie. Einige nennen ihn »Gevatter« oder »Schnitter«, für andere ist er schlicht: der Tod.
<<< (weltbild.de)

Cover
Na ja, ist jetzt nichts besonderes. Aber ich mag das Mikro..^^

Inhalt
Jürgen Domian will Rätsel um den Tod und das Leben danach klären. Viele Jahre hat er sich mit dem Thema beschäftigt und nun ist ein Buch dabei heraus gekommen, in welchem er sich selbst - den Tod spielend - interviewt.
Also was ich von Anfang an sagen muss ist, dass mich die Art, wie Herr Domian den Tod spielt, wenig beeindruckt hat. Ich fand es eher anmaßend, dass er sich dadurch als allwissen darstellt, was er nun wirklich nicht ist.
Natürlich versucht er Fragen zu klären wie: Hat der Mensch eine Seele?, Gibt es ein Leben nach dem Tod?, Was ist überhaupt nach dem Tod?...
Ja... aber als Antwort gibt es leider nur allgemeine Fakten, die sich jeder selbst zusammenreimen kann, wenn er sich denn Gedanken macht.
Es geht in dem Buch viel um Religionen - vorallem das Christentum, weil er selbst mal angeblich Fanatiker war, aber es dann auf Grund von ein zwei erläuterten Fakten doch nicht mehr war.
Es sind mir nicht viele inhaltliche Fehler aufgestoßen, aber einer den ich auch unbedingt noch einmal nieder schreiben muss, damit andere, die an dieses Buch gehen kein falsches Bild bekommen.
Der Buddhismus wird zwar nicht oft erwähnt, aber dennoch steht im Buch, dass die Buddhisten Buddha verehren. Dazu hätte er wahrscheinlich eher schreiben müssen, dass die Buddhisten Buddha fälschlicher Weise verehren. Denn normal ist nirgendwo niedergeschrieben, dass Buddha verehrt werden soll. Es wird auch von keinem Verlangt. Buddhisten sollen sich niemandem "unterwerfen" und sollen auch niemanden anbeten.
Es ist vielleicht ein winziges Detail, aber so winzig es auch ist, es stößt mir sauer auf. Wenn Jürgen Domian schon Fakten in seinem Buch darstellen will, so soll er es doch mit der sonst so gelungenen Informationsgewinnung recherchieren.
Auch sonst finde ich, dass Herr Domian manches in einem falschen Bild zeigt.
Ich bin kein Christ und werde es wahrscheinlich auch nie werden - in Schutz nehmen möchte ich manche trotzdem - denn er schiebt die Kirche so in den Vordergrund, merkt aber nicht, dass die meisten Fakten, die er nennt gar nichts mit dem Glauben der Christen ansich zu tun haben, sondern eher mit den merkwürdigen Machenschaften der Kirchenoberhäupter.
Das hat im Grunde genommen kaum etwas mit den Christen ansich zu tun.
Zum allgemeinen werden kaum Informationen wiedergegeben, die Neuland für mich wären. Nur ein, zwei Dinge fanden "Gehör", weil ich die noch nicht ausführlich kannte. Das tibetanische Totenbuch zum Beispiel..
Alles andere hat mich wenig vom Hocker gehauen.

Schreibstil
Die Haupttexte waren oftmals, für mich zumindest, sehr verschachtelt. ich musste manches öfter lesen und so schwand meine konzentration von Wort zu Wort..
Die Interview Passagen fand ich auch nicht sonderlich schön, weil ich immer überlegen musste, was soll jetzt Herr Domian gesagt haben und was soll der Tod gesagt haben? Ich weiß nicht, ob man das im Print besser lesen kann, als Digital, aber es hat mich beim digitalen genervt.

Fazit
Die einzigen Sachen, die ich toll fande war, dass Herr Domian sich überhaupt versucht hat mit dem Thema auseinander zu setzen und, dass wenigstens die Kommentare der dazugehörigen Leserunde sehr aufschlussreich waren und ich zumindest dort mehr gelernt habe

Freitag, 10. August 2012

Meine Gewinne 2012

In diesem Post werde ich ab und zu Bilder hochladen von Büchern, welche ich gewonnen habe. Ob nun für Leserunden, als Rezensionsexemplar, aus Gewinnspielen oder irgendwelchen tollen Aktionen.
Ich werde immer mal wieder aktualisieren, wenn etwas dazu gekommen ist.

Ich kann es kaum glauben!

Ehrlich, es ist unfassbar und ich verstehe es immer noch nicht...!!!!!
Auf der Seite Lovelybooks, wurde zu einer Leserunde aufgerufen. Um welches Buch ging es?



UNEARTHLY VON CYNTHIA HAND!!!!!!!!!!!!!!!! *rumkreisch*


Es haben so unglaublich viele Leute mitgemacht, wie ich es lange nicht mehr gesehen habe.
Fast 300 Leute haben sich für 25 Leseexemplare beworben!
Unfassbar, oder?

Ich kann noch gar nicht fassen, dass ich eine von fast 300 Leuten sein soll, die eines von 25 Büchern bekommt. *Kopf schüttel* Das scheint wie ein Traum! x'D

Erst hat der Tag doof angefangen, weil ich für meine Verhältnisse, ziemlich früh aufstehen musste. Dann hat der Tag sich gebessern, weil ich zu meiner besten Freundin gefahren bin, sie zum Eisessen und bummeln mitnehmen. Und dann komm ich nach Hause und wollte eigentlich nur kurz mal alles durchschauen, ob irgendwas wichtiges geschrieben wurde - da entdecke ich meine Gewinnbenachrichtigung!
Meine einzige Reaktion war.... "YES! STRIKE!" und die Usain Bold Siegerpose... xDDDD


So, ich wollte nur schnell meine Freude mit euch teilen!! :D

Mittwoch, 8. August 2012

***Rezi 2#*** "Frauenheld" - Lutz Schebesta

"Frauenheld" von Lutz Schebesta




>>>
Bastian ist zweiunddreißig und unglücklich. Jeden Abend vor der Glotze abhängen und Sex nur ab und zu am Wochenende, wenn seiner Freundin gerade danach ist. Das reicht ihm einfach nicht, und er beschließt: Eine Veränderung muss her. Er trennt sich von seiner Freundin, und um keine Chance unversucht zu lassen, begibt er sich ins Internet. Doch dort wird ihm schnell klar, dass sich hinter einem scharfen Foto nicht zwangsläufig eine sexy Frau verbergen muss und dass es durchaus Frauen geben soll, die mehr an einer schnellen Nummer als einer dauerhaften Beziehung interessiert sind ... Eine gnadenlos offene und brüllend komische Reise durch den Dschungel des Internet-Datings.
<<< (thalia.de)

Cover
Ich find's niedlich, aber ich weiß immer noch nicht, was der Dackel mit dem Inhalt des Buches zu tun haben soll. Der Hund von Basti soll es nicht sein, welcher dann stellt sich mir die Frage?...

Inhalt
Die Idee, einen jungen Mann Anfang dreißig zum Internetdating zu schicken, finde ich super. Deswegen habe ich mich auch für die Leserunde vom Autor Lutz Schebesta selbst, interessiert und beworben. (Danke noch einmal an Herrn Schebesta und den Verlag!)
Basti ist ein sehr oberflächlicher Mensch, der nach seinen Worten eine 95kg-Frau nicht nötig hat, er könnte ja bessere bekommen.
So trifft er sich mit mehreren Frauen - alle sehr schlank, um die 1,70m groß und eher sportlich..

* möglicher Spoileranfang *
Eine kommt nicht zu den Dates mit Basti. eine zweite veräppelt ihn und will nur Sex anstatt eine Beziehung, wie er. Die nächste tut so als wolle sie mit ihm schlafen, ist aber wütend, wenn sich seine Finger selbstständig machen.. blah...
* Spoilerende *

Die Frauen sind sehr, sehr offen und Basti legt da mit Offenheit gleich nochmal eins drauf. Beim ersten Date Fragen über Sexvorlieben zu stellen, finde ich ziemlich fragwürdig und skurril..
Basti scheint seinen Job gut zu machen, hat aber irgendwie auch keine Lust dort voran zu kommen - wenn es schon mit den Frauen nicht klappt.
Zum Schluss und ich denke, da verrate ich nicht zu viel, weil man sich das eigentlich von Anfang an denken kann, gibt's eine 180° Wendung und ein Happy End.
Ziemlich unglaubwürdig und ich mag es nicht.
Die Charaktere, die nicht so oft auf der Bildfläche erscheinen, mag ich dafür umso mehr (die bekommen auch die meisten meiner Punkte der Bewertung ab..): Nils und Kim. Ein Paar - bekommt ein Kind - usw... ich finde die viel natürlicher, normaler und sympatischer, als alle anderen Charaktere im Buch zusammen! :D Also wenigstens hier haben es zwei Charaktere ein bisschen rausgehauen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist gut und man kommt super voran. Keine Frage, Lutz Schebesta kann schreiben! Und das gut.

Fazit
Ich gebe dem Buch nicht so viele Punkte.. Vielleicht ist es nicht mein Genre oder aber ich hab es mir jetzt durch die Oberflächlichkeiten von Basti ein wenig verunstaltet. Und was in dem Text von thalia ganz oben steht... unglaublich offen ist das Buch, ja.. aber für mich bei weitem nicht brüllend komisch.. Trotzallem bin ich froh, das Buch gelesen haben zu dürfen.

Total geflasht und den Tränen nahe..

Ich kann euch gar nicht beschreiben, wie geflasht ich gerade noch bin. Vor wenigen Minuten habe ich entdeckt, dass ich von den Labyrinth-Bloggerinnen (Hier klicken bitte! :D) zwei Awards bekommen habe!!! AHHHHHHHH *ausflipp*!!!! *verrückter Pausentanz* xDDD
Und die sind auch noch so wunderschön.. also... moment... *tippel*... *hochlade*

HIER PRÄSENTIERE ICH EUCH AWARD NUMMER 1:



Ist der nicht schön? *.* (Ich denke doch jaaaa!! :-D)


UND HIER PRSENTIERE ICH EUCH DEN AWARD NUMMER 2:




Das ist so toll! Der Tag heute war nicht der Beste, aber das hier hat wieder einiges rausgerissen!! Juhuu. :D

Und damit alles restlos erledigt ist von der
- Liste, werde ich noch ein paar Seiten heraussuchen, welche die Awards auch auf jedenfall verdient hätten:

1. Hases kleine Welt!
2. Books and Biscuit
3. Sheltys Road
4. Feder und Papier
5. Angels Blog


Ich hoffe sehr, die hier genannten freuen sich ein bisschen darüber (oder vielleicht genauso sehr, wie ich?? :D).
(Wenn Ihr die Awards nicht annehmen wollt, dann schreibt mir. Vielleicht kann sich dann jemand anderes darüber freuen! :D)

Liebste Grüße und noch einmal meinen aufrichtigsten Dank an die Labyrinthinnen,
Marie. :D

Dienstag, 7. August 2012

***Rezi 1#*** "Das letzte Sakrament" - Thomas Kowa

"Das letzte Sakrament" von Thomas Kowa




>>>
Basel: In einem Labor wird die Leiche eines Mitarbeiters gefunden. Der Tote hat zuletzt an Untersuchungen im Auftrag des Vatikans gearbeitet. Die Ergebnisse unterliegen strengster Geheimhaltung, doch scheint es, als sei man auf hoch brisante Erkenntnisse gestoßen, deren Veröffentlichung die katholische Kirche um jeden Preis verhindern möchte. Rom: Auf dem Petersplatz zeigt ein Journalist das Video eines Jungen, das die Welt in Schockstarre versetzt: Das Kind sei ein Klon von Jesus Christus. Während der Kirche die größte Bewährungsprobe seit der Reformation bevorsteht, sucht alle Welt den Jungen. Doch einige würden ihn lieber tot als lebendig sehen.
<<< (Klappentext)

Cover
Ich liebe es!! Danke an die Gestalterin - Das Cover ist wirklich wunderbar. Die Schrift ist geprägt /wie ich es am liebsten mag..^^) und auf dem Cover sind einige Fragmente glänzend, während andere matt sind. (Titel, Kreuz und der Strahlenkranz um das Logo der Jesuiten glänzen, der Rest ist matt.)

Inhalt
Wow. Dieser Thriller ist so spannend, ich konnte kaum die Hände davon lassen. Zum einen interessieren mich Stories um den Vatikan und besonders Verschwörungen darum sehr (ich habe nie die Dan Brown Bücher gelesen muss ich dazu sagen, deswegen werde ich wahrscheinlich eine der wenigen sein, die dazu keinen Bezug stellt, aber vllt ist es besser so, denn ich will dieses tolle Buch, nicht mit einem anderen vergleichen müssen). Zum anderen finde ich Thriller sehr ansprechend und habe dieses Genre auch vorrangig in meinem Regal.
Die Handlungsstränge werden wunderbar miteinander verknüpft und man wird von einer mitreißenden Situation in die nächste gezerrt - sehr gut! So manches mal bin ich selbst aus der Puste gewesen - ob bei Verfolgungsjagden, riskanten Kletteraktionen oder dem Blick in den lauf eines Gewehrs. Mein Herz hat ab und an ausgesetzt, was ich einfach mal als gutes Zeichen werte.
Die Storie des geklonten Jesus ist eine sehr gute Idee und diese Idee ist auch wunderbar verarbeitet worden. Die Personen sind wundervoll "gemalt". Ich konnte mir jede Person vorstellen (was bei mir im Inhalt mit das wichtigste ist) und ich konnte mich in fast alle hineinversetzen. Das verstehe ich von guten Charakteren!
Die Handlungsorte sind so gewählt, dass man sie kennen könnte und wenn nicht, fühlt man sich trotzdem so, als sei man vor Ort.
Als fühle man den Windstoß auf einem Kreuzfahrtschiff oder als würde man den muffigen Geruch eines Fixer-Verstecks in der Nase haben. Auch wenn letzteres nicht gerade ansprechend klingt, ist sowas für mich ganz wichtig.

Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr flüssig und alles ist wahnsinnig schön formuliert. So, dass man sich in den Mono-/Dialogen einfinden kann und es scheint, als sei man selbst dabei. Die knappen Kapitel finde ich sehr schön und ich mag es, wenn ein Kapitel nicht über 50 Seiten geht.

Leserunde
Ich hab das Buch im Rahmen einer Leserunde bekommen und fand es sehr schön, dass der Autor selbst - Thomas Kowa - aktiv daran teilgenommen hat. Wir haben alle Diskutiert und aufklamüsert und im Endeffekt denke ich, dass wir uns mit diesem Buch wahnsinnig gut auseinander gesetzt haben. Danke Thomas! So eine Leserunde, bitte gerne schnell wieder! <3

Fazit
Ich habe es genossen das Buch zu lesen. Spannend, witzig und unglaublich fesselnd.
Diejenigen, die hilfreich hier klicken und das Buch nicht mindestens auf ihre WL legen, mag ich nicht mehr.....
xDDDDD Nein Spaß, ich empfehle das Buch allen, die mal wieder Spannung suchen und ein paar gut gewählte Morde haben wollen.